Wenn Traditionsmarken scheitern

Unternehmenswert futsch – wenn Traditionsmarken scheitern Gerade in den letzten Monaten berichteten viele Fachmedien über den wirtschaftlichen Niedergang von Traditionsunternehmen, die mit starken Marken Jahrzehnte lang die Märkte dominierten. Jetzt stehen sie vor der Insolvenz.

Einige Marken sind seit Jahrzehnten wohlbekannt für ihre Qualität. Dazu gehören unter anderem Märklin, Schiesser, Rosenthal,  um nur einige zu nennen. „Finanzkrise, Veränderung globaler Märkte oder …? Ist es wirklich nur die Finanzkrise oder die Veränderung der globalen Märkte, die den Unternehmen so zusetzt oder ist das Argument nur vorgeschoben, um eigene Managementfehler zu verdecken. Letzteres sehen viele Fachleute als erwiesen an.

„Eine starke Marke ja, aber …! Starke Marken und eine überragende Marktstellung sind absolut wünschenswert und anzustreben. Das jährliche Ranking der wertvollsten Marken weltweit nach ihrem Markenwert 2014 sieht die Marken Google (158 Mrd. $), Apple (147,88 MRd.$) und IBM (107,54 Mrd.$)* auf den ersten Plätzen.

Die Gefahr, die sich dahinter aber schnell verbergen kann, ist dass man sich darauf ausruht und ganz schnell von dem Wettbewerb überholt wird. „Erfolg braucht ein Konzept!“ Heute wie damals, stehen alle Unternehmen vor der großen Herausforderung permanent neue Kunden zu akquirieren bzw. bestehende Kunden zu Stammkunden zu machen.

Nur die Ausrichtung auf treue und zahlungskräftige Kunden gibt einem Unternehmen eine langfristig wirtschaftliche Existenzgrundlage. Erfolgreiche Unternehmen wissen das, denn sie planen ihren Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen haben ein umfassendes Marketingkonzept für ihr Unternehmen erstellt. Dieses Marketingkonzept stellt die Grundlage für das erfolgreiche Handeln am Markt dar.

Nur so können Sie den immer neuen und hohen Anforderungen der umworbenen Kunden gerecht werden, sich nicht nur dem Wettbewerber stellen, sondern sich dauerhaft behaupten. Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus. Haben Sie bereits ein Marketingkonzept erstellt, das auf eine dauerhafte Wertsteigerung Ihres Unternehmens angelegt ist oder gehen Sie – vielleicht auch im Irrglauben, wie die oben genannten Traditionsunternehmen davon aus –  dass Ihr Unternehmen immer bestehen bleibt?

Letzteres kann natürlich keiner versprechen. Auch Google kann ich 10 Jahren vielleicht von einem Wettbewerber überholt werden, aber nur, wenn Google es zulässt und sich nicht auf ihrer Marktstellung ausruht, sondern an dem weiteren Ausbau des Unternehmenswertes arbeitet. In vielen mittelständischen Betrieben kommt das böse Erwachen, wenn das Unternehmen verkauft werden soll, denn der potentielle Erwerber macht den Wert eines Unternehmens zum großen Teil an den zukünftig zu erwirtschaftenden Gewinnen fest.

Je besser die Zukunftserwartungen sind, desto höher wird der Verkaufspreis letztlich sein. Wer zu lange wartet und sein Unternehmen nicht auf den zukünftigen Markt ausrichtet, wird am Ende vielleicht enttäuscht sein, dass sein Unternehmen nicht den Preis erzielt, den er erhofft. Quelle: statistika.com

Ein Gedanke zu „Wenn Traditionsmarken scheitern

  • 26. Oktober 2016 um 21:12
    Permalink

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen. Vielen dank für die Informationen.

    Gruß Anna

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.